Banner Portal

Unsere Arbeit mit Paaren ist erfahrungs- und handlungsorientiert und lösungsoffen.

Wenn Paare zur Paartherapie kommen, dann steht oft viel auf dem Spiel, es geht um die Existenz des Paares, den Erhalt der Familie, um die wirtschaftliche Existenz, um die Rettung der Liebe. Paartherapie in einer solchen Situation ist für alle Beteiligten ein Wagnis, wo es keine Rezepte mehr gibt.

Dem Gestalt-Ansatz gemäß geht es uns zunächst um einen Prozess der Bewusstwerdung der eigenständigen Bedürfnisse und Ressourcen der beiden Partner und in diesem Zusammenhang um das Aufarbeiten von Unerledigtem aus der individuellen und der gemeinsamen Geschichte.

Auf diesem Hintergrund kann es möglich werden, die sich scheinbar ausschließenden Dualitäten der beiden Partner als sich ergänzende Polaritäten (wieder) zu entdecken. In Experimenten, die mit der Inszenierung der einzelnen Schritte und Figuren des Beziehungs-Tanzes zwischen Eigenständigkeit und Verbundenheit, Nähewünschen und Distanzbedürfnis, Beherrschung und Unterordnung, Geben und Nehmen... zu vergleichen sind, kann es gelingen, die Paar-Identität durch neue Perspektiven und Handlungs- möglichkeiten zu erneuern: eingefahrene Muster, überholte Fixierungen hinter sich zu lassen, die Partner zu ermutigen, wieder nach vorn zu schauen, Neugier füreinander zu neu zu entwickeln und unter dem Schutt von alten Verletzungen und Verhärtungen die gegenseitige Liebe wieder zu entdecken und wieder zu beleben.


Idealtypisch hat der therapeutische Prozess einer Paartherapie-Sitzung 3 Phasen:

1. Initialphase :

Gewöhnlich beginnt Paartherapie mit der Themenfindung auf der Ebene des Gesprächs.

2. Aktionsphase :

Dann wird das gefundene Thema vertieft und bearbeitet. Das geschieht ganzheitlich und experimentell, d.h. bei solcher aktionalen Analyse können den jeweiligen personellen und thematischen Gegebenheiten entsprechend erlebnisaktivierende therapeutische Verfahren aufgegriffen werden (z.B. Reinszenierungen, Monodrama, Rollenspiele, Beziehungsskulpturen).

3. Integrations- und Neuorientierungsphase :

Hier geht es darum, die in der Aktionsphase gemachten Erfahrungen in den aktuellen Kontext zu integrieren und entsprechende Handlungsstrategien zu entwerfen. Zu dieser Phase des Paartherapie-Prozesses gehören sowohl die Auswertung der in der Aktionsphase gemachten Erfahrungen durch die beiden Partner als auch die Rückmeldung der PaartherapeutInnen, sowie Anregungen, wie diese Erfahrungen in den Beziehungsalltag der Partner integriert werden können.

Gesprächsebene


Erfahrungsebene

1.

2.

3.

3Phasen

[Portal] [Übersicht] [Theorie-Spots] [Praxis-Elemente] [Workshops] [Wegbeschreibung] [Links] [Impressum]